Drehschwindel

Hierbei handelt es sich um eine ungefähliche Schwindelform, allerdings ist sie sehr unangenehm.
Umdrehen im Bett, aufrichten aus einer Liegeposition, schnelles Bücken oder drehen auf die betroffene Seite kann anfallsweise für Sekunden oder länger einen heftigen Schwindel erzeugen.
Meist im fortgeschrittenen Alter lösen sich Ohrensteine (Otolithkristalle), diese gelangen dann in die Bogengänge. 90% der Drehschwindel entstehen im hinteren Bogengang. Mit dem Epley-Lagerungsmanöver kann dieser zu 95% schnell gelöst werden. Leider übersehen viele Ärzte diese Art des Schwindels, dabei kann man ihn mit dem Dix Hallpike Test schnell erkennen. Man provoziert bei dem Test den Bogengang und erzeugt extra Schwindel und einen Nystagmus, wenn er positiv ist.

Dix Hallpike Test
Der Patient wird dann mit zur Seite gedrehtem Kopf schnell auf die Seite gelegt. Beim Auftreten des Lagerungsschwindels kommt es zu Schwindgefühlen und einem Nystagmus.
Je nach Richtung der Augenbewegung(Nystagmus) kann man erkennen welcher Bogengang betroffen ist.
Horizontale Bewegung der seitliche, verticale Bewegung der hintere Bogengang.

Inden letzten Jahren wurde in Kanada, Usa und in Australien viel zu dem Thema geforscht und einiges an Literatur verfasst. Leider hinken wir hier in Deutschand noch etwas hinterher. Aber es wird besser.

Bei Schwindelpatienten wird sehr häufig statt des Richtigen der psychogene Schwindel diagnostiziert, weil die Tests nicht alles Ärzten/ Hausärzten geläufig sind.